EWS modernisiert und erweitert den Maschinenpark

Aristeidis Kalagkanis, Leiter Prozessoptimierung bei EWS, und DMG-Vertreter Achim Härdter an der neuen DMG NLX.

Im ersten Quartal 2022 erreichten drei hochmoderne neue Maschinen von DMG Mori die EWS-Fertigung – eine NLX-Drehmaschine sowie zwei Dreh-Fräszentren der NT-Baureihe.

 

Schwere Lieferungen, die höchste Präzision versprechen: Mit drei neuen Maschinen von DMG Mori hat EWS die Produktion in Uhingen erweitert und modernisiert. Die Investitionen dienen der Kapazitäts- und Qualitätssicherung. Zwei der drei Maschinen erhielten zusätzlich eine Automation durch die Firma Ulmer Automation, um noch effizienter produzieren zu können. „So können wir auch in Zukunft den hohen Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden“, sagt Aristeidis Kalagkanis, Leiter Prozessoptimierung bei EWS.

Effiziente Rüstung mit EWS Varia VX

Um Rüstzeiten zu optimieren und damit Ausfallzeiten so weit wie möglich zu vermeiden, stattet EWS die Maschinen mit dem hauseigenen Schnellwechselsystem Varia VX aus. „Durch den Einsatz des Varia-Systems erreichen wir eine hohe Flexibilität an der Maschine“, so Aristeidis Kalagkanis. Der Zwölf-Stationen-Revolver der neuen NLX etwa kann damit in nur fünf Minuten umgerüstet werden.

Die neue NLX von DMG Mori erhielt eine Automatisierung durch die Firma Ulmer Automation und wurde mit Hainbuch-Spannmitteln ausgestattet.

Zweite Maschinenlieferung in diesem Jahr: Das neue Dreh-Fräszentrum der NT-Reihe ermöglicht die gleichzeitige Bearbeitung auf fünf Achsen.

Auch bei der NT von DMG Mori setzt EWS unter anderem Spannvorrichtungen von Hainbuch ein.

27 Tonnen von Japan über Rotterdam direkt nach Uhingen: die dritte von drei im ersten Quartal erwarteten Maschinenlieferungen.

Auch dieses Dreh-Fräszentrum der NT-Baureihe von DMG MORI wird mit einer Automatisierung ausgestattet.

Auch die NT ist vollständig mit ihrer Automatisierung ausgestattet und in Betrieb.

Die neue NLX mit Automatisierung ist zwischenzeitlich in Betrieb

DMG-Vertreter Achim Härdter (Foto rechts) war zu Besuch, um sich die neuen Maschinen gemeinsam mit Aristeidis Kalagkanis vor Ort anzuschauen.