Matthias Weigele im Kinderdorf Kimbilio in Uganda

 

Wenn der Chef zum Uncle wird

EWS-Geschäftsführer Matthias Weigele besucht Waisenkinderschule in Uganda

 

Als „Uncle Matthias“ wird der Geschäftsführer von EWS und Mitbegründer und stellvertretender Vorsitzender des Vereines Heart for Children angesprochen,  wenn er nach Uganda kommt. So war es auch diesmal wieder als er mit seiner Frau Dagmar über Ostern das von EWS unterstützte Waisenprojekt Kimbilio  in Osia/Uganda besuchte.

 

„Mir ist es wichtig, den vielen Spendern von Heart for Children garantieren zu können, dass jeder Cent der gespendet wird auch dort ankommt“  sagt der EWS Geschäftsführer. Selbst Organisationskosten werden nicht über die „normalen Spenden“ finanziert, sondern über ausdrücklich benannte „Verwaltungszuwendungen“. 

 

Neben der Überprüfung der Bücher vor Ort, die keinerlei Unstimmigkeiten aufwiesen, war natürlich auch noch Zeit mit den Kindern zu spielen und die weiteren Schritte zu besprechen.    

 

Derzeit leben 125 Waisenkinder im Zentrum und bekommen ein Zuhause, Schulausbildung in den Primary-Klassen 1-5 und Verpflegung. Jedes Jahr kommen 25 Kinder dazu.

 

„Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber das Strahlen der Kinderaugen motiviert immer wieder aufs Neue“ berichtet der CFO.  „Ziel ist es in 2 Jahren auch zahlende Kinder in den Schulbetrieb aufzunehmen, um die Kosten für den Bildungsbereich in einigen Jahren kompensieren zu können.

 

Als nächstes wird der Bauabschnitt für die bald folgende Secondary School in Angriff genommen.

 

Natürlich werden immer Paten für die Kinder gesucht. Mit 45.- €/Monat gewährleistet man für ein Waisenkind ein gutes Leben und eine ausgezeichnete  Ausbildung. Aber auch kleinere Spenden oder Einzelspenden sind immer willkommen. 

 

 www.heart4children.org